Wohnireif- Familienreisen mit dem Wohnmobil

Pfingsten: Hessenpark

Pfingsten im Hessenpark ( 2 Tage)



1. Reisetag
15.05.2016 Pfingstsonntag
Tageskilometer:140km
Übernachtung: Taunus Mobil Camp in Weilrod (www.taunus-mobilcamp.de)
Kosten: 11€

Eigentlich wollten wir (Olaf, Fynn, Lana und ich) bereits am Samstagabend ins Pfingstwochenende starten, doch Felix hatte noch ne Einladung auf ne Party bekommen, aber keinen Fahrer und so entschlossen wir uns, am Sonntagmorgen durchzustarten. Weit hatten wir es eh nicht, warum also unnötigen Stress aufkommen lassen.
Gegen 10.00 Uhr fuhren wir dann endlich Richtung Frankfurt los und waren bereits ohne Probleme um 11.30 Uhr am Hessenpark (www.hessenpark.de) in Neu-Anspach angekommen.
Hier wollten wir schon lange mal hin, endlich hats geklappt und wir freuten uns auf viele tolle Eindrücke.

Zum Allgemeinen:
Vom nordhessischen Gutshof über das mittelhessische Tagelöhnerhaus bis zum südhessischen Wirtshaus – an über 100 Gebäuden kann man nachvollziehen, wie sich Bauen und Wohnen in den Regionen seit 400 Jahren entwickelt haben. Man kann sich davon beeindrucken lassen, unter welchen oft schwierigen Bedingungen unsere Vorfahren gelebt und gearbeitet haben und vergleicht diese Rückschau mit unserem Alltag heute.

Wir hatten echtes Glück, denn über Pfingsten fanden die "Mühlentage" statt, an denen man von Schauspielern mitgenommen wurde auf eine Zeitreise ins Jahr 1783. Wir waren begeistert!

Hier einige Eindrücke:


 

Mühlentage anno 1783

Soldaten kehren aus dem Krieg zurück...

...wenn der Vater mit dem Sohne...

der Schmied

Marktplatz



Turmuhren

Kolonialwarenladen "Tante Emma"

Öltankstelle





Uns gefiel ganz klar der Tante Emma Laden am Besten.
Ganz besonders toll fanden wir aber auch einen Bürstenladen, in dem es auch handgemachte Seifen und Holzdekorationen gab. Mein Göttergatte musste da dann doch einige Kleinigkeiten einkaufen.



Ein wunderbarer und lehrreicher Tag bei schönem Frühlingswetter.
Nach dem Besuch fuhren wir zum Taunus Mobil Camp in Weilrod, um dort zu übernachten.

Stellplatz

 

2. Reisetag
16.05.2016 Pfingstmontag
Tageskilometer: 140km

Am Morgen wollten wir uns eigentlich Brötchen holen, jedoch gibt es dort wohl schon länger keinen Brötchenservice mehr. Wie gut, wenn man wie wir einen Omnia dabei hat und Aufbackbrötchen für den Notfall.
Nach nem ausgiebigen Frühstück fuhren wir los zur Saalburg (www.saalburgmuseum.de).

Römer Kastell Saalburg

Bis zu 2000 Menschen sollen in der Saalburg gelebt haben. Nachdem die Römer die Wehranlage um 260 n. Chr. aufgegeben hatten, sind die Gebäude verfallen. Ein Teil von ihnen wurde um 1900 auf Wunsch von Kaiser Wilhelm rekonstruiert, weitere entstanden nach römischen Vorbildern in den vergangenen Jahren. Die Saalburg ist ein Teil des Limes und seit 2005 UNESCO-Welterbe. Bei den Ausgrabungen ab Mitte des 19. Jahrhunderts fand man nicht nur die Grundmauern, sondern auch unzählige Fundstücke aus dem täglichen Leben der Soldaten und Zivilisten.



 
 
 

 


Eine wunderbare Burganlage...wir schlenderten bis am frühen Nachmittag über das riesige Areal, bevor wir uns auf den Heimweg machten.



Insgesamt waren schon 19623 Besucher (58332 Hits) hier!